Sonntag, 24. Mai 2015

Rezension zu Nova & Quinton - True Love

Nova & Quinton - True Love von Jessica Sorensen

Titel Nova & Quinton - True Love

Orginaltitel Breaking Nova

Autor Jessica Sorensen

Verlag Heyne

Seiten 400 Seiten

Preis 8,99 Euro

Erster Teil einer Serie

(Quelle: Amazon)

 


Als Teenager wollte Nova Drummerin werden und ihre große Liebe Landon heiraten. Aber dieser Traum wurde in einem einzigen Moment zerstört. Nova ist überzeugt, dass sie nie wieder jemanden lieben wird. Bis sie den unverschämt attraktiven Quinton Carter kennenlernt. Er fasziniert und verwirrt sie. Und Nova ahnt, dass sie besser die Finger von ihm lassen sollte...





Nova scheint wie das nette Mädchen von Nebenan. Aber auch sie hat eine schwere Vergangenheit zu bewältigen. Sie hat ihre große Liebe Landon verloren und wird deshalb immer wieder von Schuldgefühlen und Erinnerungen geplagt, die ihr das Leben erschweren. Als sie Quinton kennenlernt, fühlt sie sich unweigerlich zu ihm hingezogen. Er erinnert Nova an Landon, wieso wird ihr einige Zeit später klar: Er hat den selben traurigen Ausdruck in seinen Augen, wie ihn einst Landon hatte. Nach einiger Zeit beschließt sie ihn näher kennenlernen zu wollen.

Quinton wirkt wie das typische Arschloch, doch Nova kann als Einzige hinter seine Fassade blicken und erkennt, dass er, ebenso wie sie, eine schwere Vergangenheit zu bewältigen hat. Quinton hat seine erste große Liebe bei einem Autounfall verloren und gibt sich die Schuld daran, dass sie, ebenso wie zwei weitere Personen, die im Auto saßen, welches er gefahren hatte, ums Leben kam. Er stürzt sich in Drogen, weil diese das Einzige sind, was ihm hilft. Eigentlich will er sich von Nova fernhalten, aber schnell merjt Quinton, dass das schwerer ist als gedacht.


Ich lerne, dass es okay ist.
Es ist okay zu leiden. Es ist okay zu trauern.
Es ist okay, zuzugeben, wenn wir Hilfe brauchen.
Und es ist okay, loszulassen.
 
Jessica Sorensen - Nova & Quinton




Ich bin ein großer Fan von Jessica Sorensen und ihren Büchern. Deshalb durfte auch die Nova & Quinton-Reihe nicht in meiner Sammlung fehlen. Leider hat mich das Buch jedoch nicht so sehr überzeugt, wie es zuvor Callie & Kayden getan haben.

Sorensen erzählt in ihren Büchern über zwei kaputte Protagonisten, die zueinander finden. Sie heilen sich also gegenseitig, wobei Verständnis und Liebe für den anderen eine sehr große Rolle spielen.

Als Leser habe ich mich in die Geschichte von Nova und Quinton nur schwer hineingefunden. Nicht, weil mir das Verständnis dafür fehlte, dass nach solchen Schicksalsschlägen eben nicht alles Friede Freude Eierkuchen sein kann, sondern weil ich Nova und Quintons Entscheidungen und Handlungen nur schwer nachvollziehen konnte. Zwischen den beiden herrscht ein großes Hin und Her. Sind sie nun Freunde oder doch mehr? Obwohl beide mehr wollen, können sie sich mit dem Gedanken nur schwer anfreunden. 

Durch den tollen Schreibstil der Autorin wirkt alles sehr real und als Leser kann man sich gut in die beiden Protgonisten hineinversetzen. Mir persönlich gefällt der Sichtwechsel im Buch besonders gut, da man die Geschichte so aus Novas und Quintons Sicht sehen kann. So bemerkt man unter anderem, dass Quinton eben doch nicht der Arsch ist, der er vorgibt zu sein. Außerdem fällt es so leichter, die Geschhichte mitzuerleben.





 Das deutsche Cover zu der Geschichte von Nova und Quinton gefällt mir gut. Allerdings gefällt mir die Farbe Gelb darauf nicht, denn für mich ist Gelb einfach eine fröhliche Farbe und gehört nicht auf das Cover eines solch traurigen Buches. Die beiden Personen auf dem deutschen Cover spiegeln für mich persönlich den langsamen Annäherungsversuch von Nova und Quinton gut wider, da es fast zu einer Umarmung kommt. Außerdem zeigt dies die Unsicherheit der beiden Protagonisten über ihre Gefühle.

(Quelle: Amazon)


Das Orginal-Cover gefällt mit persönlich besser. Es ist dunkler gehalten, was für mich die traurige Geschichte besser widerspiegelt. Außerdem zeigt es, dass beide Protagonisten auf dem Weg sind sich ineinander zu verlieben und dass sie sich durch die Umarmung Halt geben, den beide gut gebrauchen können. 

Der deutsche Titel Nova & Quinton - True Love gefällt mir ebenso wenig wie der Orginal-Titel Breaking Nova. Der erste Teil der Serie handelt keinesfalls von wahrer Liebe zwischen Nova und Quinton, weshalb ich den Titel einfach unpassend finde. Ebenso unpassend finde ich den Orginal-Titel. da Nova nicht von Quinton gebrochen wird, sondern trotzdem am Ende des Buches wieder halbwegs zu sich gefunden hat.





Trotz einiger Kritikpunkte gefällt mir das Buch Nova & Quinton - True Love. Ich persönlich mag es, wenn in einem Buch kein Friede Freude Eierkuchen herrscht, sondern erst für etwas gekämpft werden muss. Jessica Sorensen schreibt sehr realitätsnah und zieht mich als Leser in ihren Bann.









 


Die Bestsellerautorin Jessica Sorensen hat bereits zahlreiche Romane verfasst. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in den Bergen von Wyoming. Wenn sie nicht schreibt, liest sie oder verbringt Zeit mit ihrer Familie.

(Quelle: Jessica Sorensen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen